Eigenblutbehandlung  

  1. klassisch: Abnahme von 2 - 20 ml Venenblut, Injektion in den Gesäßmuskel
  2. Abnahme nur eines Tropfens aus der Fingerbeere oder dem Ohrläppchen. Verdünnung mit einem homöopathischen oder pflanzlichen Medikament und i. c. oder s. c. Injektion, z. B. in Akupunkturpunkte (Injektoakupunktur, Homöosiniatrie)
  3. Gegensensibilisierung nach Prof. Theurer
  4. kleine Eigenblutbehandlung: Dabei wird der Vene entnommenes Eigenblut mit Ozon-Sauerstoff vermischt i. g. injiziert
  5. große Eigenblutbehandlung: Dabei wird eine größere Menge Blut entnommen, mit Ozon-Sauerstoff angereichert und intravenös reinfundiert
  6. Autosanguis-Stufenkur
  7. Potenziertes Eigenblut

    pfeil zurück